New York

Dakota Apartmenthaus – Heimat der Stars

19. Juli 2008

Das Dakota-Apartmenthaus zählt zu den berühmtesten Wohnhäusern der Stadt New York. Das Luxus-Apartmenthaus ist direkt am Central Park in Manhattan gelegen und umfasste früher insgesamt 65 Luxus-Aparments, die zum Teil verkauft und zum Teil zur langzeitmiete bewohnt werden. Das Haus besteht aus 10 Stockwerken und ist um einen Innenhof mit zwei Bronzebrunnen gebaut worden. Die obersten zwei Stockwerke wurden damals vom Dienstpersonal benutzt und auf dem Dach befand sich ein Garten und ein Spielfeld für Kinder.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurden auch die oberen Stockwerke als Luxus-Apartments ausgebaut, so dass das Wohnhaus seither über 103 Apartments verfügt. Das Gebäude im neugotischen Baustil wurde zwischen 1880 und 1884 entworfen. Das Wohngebiet war zum damaligen Zeitpunkt eher ärmlich, an Luxus war damals noch nicht zu denken. Erzählungen zufolge erhielt das Gebäude seinen Namen deshalb, weil es damals so weit außerhalb gelegen war, dass die Leute scherzhaft meinten, dass es sich bereits im Gebiet der Dakota-Indianer befände. Über dem Haupteingang des großen Gebäudes ist deshalb auch der Kopf eine Indianers zu sehen. In dem berühmten Apartmenthaus lebten bereits Stars wie Leonard Bernstein, Judy Garland und John Lennon. Im Jahr 1980 wurde das Mitglied der Beatles direkt vor dem Dakota-Apartmenthaus erschossen, wodurch das Apartmenthaus noch berühmter wurde.

Seine Witwe Yoko Ono genießt es auch hier zu wohnen. Leider kann das Wohnhaus nur von außen besichtigt werden. Die Idee eine Luxus-Wohnhauses war damals neu, denn bis zu diesem Zeitpunkt war es üblich, dass die Reichen eine eigene Villa bewohnten. Einige Wohnungen in diesem Haus sind mehr als 300 Quadratmeter groß mit einer Raumhöhe von vier Metern. Das Dakota war Bestandteil mehrerer Hollywood-Filme, bekannt wurde es vor allem durch den Film „Rosemaries Baby” von Roman Polanski.



Kommentar