New York

Madison Square Garden – von Ali bis Madonna

26. Juni 2008

Der Madison Square Garden ist eine Arena in New York, welche für zahlreiche Veranstaltungen genutzt wird. Die Mehrzweckhalle hat sogar ihren eigenen Fernsehsender und ist die Heimat des Basketballteams New York Knicks und des Eishockeyteams der New York Ranger. Der Madison Square Garden bietet fast 20.000 Besuchern Platz und wird vor allem für Sportveranstaltungen und Konzerte genutzt. Musikalische Größen wie Duran Duran, Frank Sinatra, Sting, Led Zeppelin, Madonna, Bon Jovi, Johnny Cash und Elvis Presley traten hier bereits auf.

Der heutige Madison Square Garden wurde im Jahr 1963 errichtet, zuvor gab es bereits drei andere „Gardens”, jedoch an einer anderen Stelle in New York. In dieser Arena fanden bereits viele legendäre Veranstaltungen statt. Darunter war der legendäre Boxkampf von Muhammad Ali gegen Joe Frazier im Jahr 1971, das Comeback von Frank Sinatra im Jahr Madison Square Garden New York1974, der Besuch von Papst Johannes Paul II im Jahr 1979, der Rücktritt von Steffi Graf im Jahr 1999, das 30-jährige Bühnenjubiläum von Michael Jackson im Jahr 2001 und der 60. Geburtstag von Elton John im Jahr 2007. Im Madison Square Garden wurde also bereits mehrfach Geschichte geschrieben.

Der Madison Square Garden beherbergt auch ein Theater mit 5.600 Sitzplätzen, ein Kino, eine Kegelbahn und ein Forum mit 1.000 Sitzplätzen. Jedes Jahr finden rund 600 verschiedene Veranstaltungen im New Yorker Madison Square Garden statt. Vor allem große Stars aus dem Musikgeschäft wie Madonna oder George Michael treten hier regelmäßig auf, so auch im Jahr 2008. Der Werbeslogan des Madison Square Gardens lautet „The World’s Most Famous Arena”, also „die größte Arena der Welt”, was noch nicht einmal übertrieben ist, denn hier trifft sich alles, was Rang und Namen hat.

Foto: ©Krista Johanson | sxc.hu



Kommentar