New York

New York Liberty

12. Oktober 2010

Das US-amerikanische Frauen-Basketball-Team New York Liberty wurde im Jahr 1995 gegründet und ist das Schwesterteam der Männer-Mannschaft New York Knicks. Das Team spielt in der US-amerikanischen Profiliga, der Women’s National Basketball Asscociation, auch WNBA abgekürzt. Bisher war die Mannschaft zwar vier Mal im Finale der WNBA vertreten, bisher ist ihr jedoch kein Sieg gelungen.

Der Name des Vereins stammt von der New Yorker Freiheitsstatue ab, der Verein gehört zu den Gründungsmitgliedern der WNBA. Lange Zeit war Rebecca Lobo der Superstar des Teams, nachdem sie jedoch verletzungsbedingt für zwei Saisons ausschied, entwickelte sich Teresa Weatherspoon zum neuen Star der Mannschaft. Nach der Rückkehr von Lobo im Jahr 2001 konnte sie jedoch nicht mehr zu ihrer alten Form zurückfinden und wechselte später zu den Houston Comets.

Im Jahr 2003 konnte Teresa Weatherspoon nicht mehr ihre frühere Leistung erbringen, so dass Becky Hammon immer mehr in den Vordergrund rückte. Immer wieder scheiterte New York Liberty im Finale der WNBA an den überragenden Houston Comets, im Jahr 2002 musste man sich im Finale den Los Angeles Sparks geschlagen geben.

Ständig konnte der Verein neue Talente hervorbringen, doch auch diese konnten nicht zum Titelgewinn beitragen. Im Jahr 2007 stand man endlich wieder in den Playoffs und konnte trotz Außenseiterrolle die starken Spielerinnen aus Detroit fast aus dem Wettbewerb werfen, musste sich am Ende jedoch knapp geschlagen geben. Die Heimspiele trägt die Mannschaft im berühmten New Yorker Madison Square Garden aus, in dem fast 20.000 Zuschauer Platz finden.



Kommentar