New York

New York Yankees

31. August 2010

Die Yankees

Zu den berühmtesten New Yorker Sportvereinen gehören die New York Yankees, die wie keine andere Mannschaft den Baseball geprägt haben. Bereits im Jahr 1901 wurde der Verein als Baltimore Orioles gegründet, die Heimspiele der Mannschaft finden im Yankee Stadium statt. Nach dem Abriss des alten Stadions, wurde das neue im Jahr 2009 in der Bronx eröffnet, direkt neben dem alten Stadion.

Wenn man das neue Yankee Stadium betritt, fühlt man sich fast wie in einem römischen Kolosseum, doch der Platz vor dem Stadion erinnert eher an viktorianische Zeiten, denn der Granit und die polierten Betonplatten wirken äußerst vornehm. Das neue Yankee Stadium fasst etwas mehr als 57.000 Zuschauer, während der Spiele herrscht eine besonders enthusiastische Stimmung im Stadion.

Die US-amerikanische Major-League, auch MLB genannt, besteht aus zwei Ligen, zum einen der National League und zum anderen der American League, in deren Eastern Division auch die New York Yankees spielen. In dieser Liga konnten sie bereits 40 Mal als Meister hervorgehen, darüber hinaus gewannen sie noch 27 Mal den World-Series-Titel, und sind damit die erfolgreichste Mannschaft in der Geschichte der amerikanischen Major-League.

Wer sich in New York aufhält und sich für Baseball interessiert, der sollte unbedingt ein Spiel der Yankees besorgen. Wenn die Yankees ein Heimspiel haben, kann man am Spieltag häufig am Times Square noch Resttickets zu einem besonders günstigen Preis erwerben.

Zu den berühmtesten Spielern der New York Yankees und der gesamten MLB gehört Alex Rodriguez, der bereits mehr als 600 Spiele absolviert hat und von seinen Fans auch A-Rod genannt wird. Zu den großen Legenden des Vereines zählen Mickey Mantle, Babe Ruth und Joe DiMaggio, der nach seinen Karriereende mit der berühmten Marilyn Monroe verheiratet war.



Kommentar