Soho – Eigenes Viertel für Exklusivität

19. Juli 2008

Soho ist ein Künstlerviertel in dem New Yorker Bezirk Manhattan. Entstanden ist es in den 60-er Jahren und lockt heute noch zahlreiche Touristen an. Soho ist die Abkürzung für South of Houston Street. Auch aufgrund der vielen Designergeschäfte in diesem Viertel ist Soho zu einem richtigen Touristenzentrum geworden.

Viele Leute kommen zum exklusiven Shopping nach Soho. Man findet aber auch günstige Mode und gefälschte Markenwaren. Außerdem gibt es hier etwa 250 Kunstgalerien und viele Antiquitätenhändler, so dass auch Kunstliebhaber voll auf ihre Kosten kommen. Hier befindet sich auch die Außenstelle des berühmten Guggenheim Museums, das New Museum of Contemporary Art und das Museum of African Art. Beeindruckend ist jedoch auch der Baustil in Soho. Viele Gebäude wurde hier in der besonderen Gußeisenbauweise errichtet, der Cast-Iron Historic Distict, der Kern von Soho, wurde sogar unter Denkmalschutz gestellt. Früher waren in diesem Gebiet fast nur Lagerhäuser und Fabriken. Nachdem diese leerstanden, wurden sie vor allem von Künstlern als Wohnraum benutzt, viele errichteten hier ihre Ateliers. In den letzten Jahren sind die Mietpreise in diesem Viertel ganz enorm gestiegen. In Soho gibt es auch viele Restaurants und Cafés. Am Wochenende ist Soho ziemlich überlaufen, so dass sich ein Besuch eher unter der Woche empfiehlt, wenn es in den Straßen etwas ruhiger zugeht.



Kommentar