New York

Times Square – Kultur und Freizeitzentrum New Yorks

19. Juli 2008

Der Times Square in New York ist gleichzeitig das Zentrum des berühmten Broadways. Besonders berühmt ist der Times Square weltweit für seine zahlreichen Leuchtreklamen. Der Times Square ist in zwei Teile gegliedert, der südliche Teil ist der eigentliche Times Square, der nördliche Abschnitt heisst offiziell Father Duffy Square.

Am Times Square befinden sich rund 40 Theater, zahlreiche Restaurants und Fast-Food-Läden, Cafés, Nachtclubs, Kinos und Läden. Im Jahr 1904 wurde der ehemalige Longacre Square in Times Square umbenannt, Namensgeber war die Zeitung New York Times. Der Times Square erlebte seine Blütezeit in den 20-er und 30-er Jahren, als es hier vor allem Theater, Kabaretts, Bars und Musicalhäuser gab. Auch viele elegante Hotels in den USA hatten sich hier in Manhattan angesiedelt, so auch das berühmte Hotel Astor, welches in den 60-er Jahren jedoch abgerissen wurde. Damals wurden riesige Reklametafeln eingesetzt, um Werbung zu betreiben, später wichen diese dann den modernen Neonreklamen.

In den 50-er und 60-er Jahren mussten viele Theater aufgrund von mangelndem Interesse schließen. In den 80-er Jahren wurde der Times Square dann umfangreich saniert, neue Gebäude wurden nach und nach errichtet. Der Times Square ist Anziehungspunkt sowohl für Touristen als auch für Einheimische. Viele kommen zum Shoppen hierher oder essen in einem der vielen Restaurants. Hier befindet sich auch das berühmte Hard Rock Café. Ein Besuch des Times Square lohnt sich vor allem am Abend, wenn der Platz durch die vielen Leuchtreklamen bunt und hell erleuchtet ist. Im Unterhaltungszentrum von New York ist jedoch auch alles etwas teurer als in den übrigen Stadtteilen, dennoch ist der Besuch ein Muss für jeden Touristen.



Kommentar